/DGfE/News/Grafiken/Tropfen

Zum Gedenken an Jean Aicardi (1926-2015)


Die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie trauert um Jean Aicardi, der am 3. August 2015 verstorben ist. Er hat in den Jahrzehnten seines Wirkens wesentlich zur Entwicklung der Neuropädiatrie und der Epileptologie im Kindesalter beigetragen.
Jean Aicardi beendete sein Medizinstudium 1955 in Paris, wo er anschließend die Weiterbildung im Fach Pädiatrie am Hôpital des Enfants Malades begann. Dort wirkte er bis zum Erreichen des Rentenalters als Neuropädiater. Sein Engagement für die Neuropädiatrie zeigte sich nicht nur in über 400 Publikationen, zahllosen Vorträgen und dem von ihm verfassten Lehrbuch der Neuropädiatrie, sondern auch als Mentor unzähliger Neuropädiater in Europa, den USA und vieler anderer Länder. Er war Erstbeschreiber zahlreicher Syndrome, darunter auch des „Pseudo-Lennox-Syndroms“.
Nach dem Ende seiner Tätigkeit in der Klinik und als Direktor eines INSERM-Forschungsbereiches im Alter von 65 Jahren, war Jean Aicardi noch viele Jahre unermüdlich für neurologisch kranke Kinder in London und Miami tätig.
Mit Jean Aicardi ist ein großartiger Kollege und Wegbereiter von uns gegangen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

infobox_top

/Mini-gehirn
 

Newsletter